UNESCO-Welterbe

Der Titel UNESCO-Welterbe (Weltkulturerbe und Weltnaturerbe) wird an einzigartige und authentische Stätten verliehen, die aus historischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Gründen herausragende universelle Bedeutung haben.
Aus dem zweiten Weltkrieg zogen die 37 Gründungsstaaten der UNESCO den Schluss, dass sich dauerhafter Frieden zwischen den Völkern nicht auf politische Vereinbarungen verlassen kann, sondern in der geistigen und moralischen Solidarität der Menschheit verankert werden muss. Für gegenseitiges Verständnis durch kulturellen Austausch tritt die UNESCO mit dem Schutz und der Förderung kultureller Vielfalt ein.

Als eine der 17 Sonderorganisationen der UNO wurde die UNESCO, United Nations Educational, Scientific an Cultural Organization (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), am 16. November 1945 in London gegründet. Heute zählt die UNESCO 195 Mitglieder.

UNESCO-Film über die Pfahlbauten